Fabian Thomas

ASP 2019 – Dr. Fabian Steinberg und Fabian Thomas Vorort

von links: Helena Rudi (JGU), Dr. Nils Pixa (TU Chemnitz), Fabian Möller (SpoHo), Dr. Fabian Steinberg, Fabian Thomas

 

Zum dritten Mal in ihrer Geschichte tagte die Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (ASP) zwischen dem 30. Mai 2019 und dem 1. Juni 2019 in der schönen Saalestadt Halle in Sachsen-Anhalt. Thematischer Schwerpunkt der Tagung war „Angewandte Sportpsychologie“. Neben Attila Szabo aus Ungarn auch Judy van Raalte aus den USA, war auch der Sportpsychologe der deutschen Fußballnationalmannschaft Hans-Dieter Hermann als Keynote Speaker zu hören.

Aus der Abteilung Sportpsychologie des Institutes für Sportwissenschaft der JGU waren Dr. Fabian Steinberg und Fabian Thomas mit zwei Konferenzvorträgen innerhalb des Symposiums "Strategies to improve motor and cognitive functioning" Vorort. Moderiert durch unseren ehemaligen Kollegen Dr. Nils Pixa (TU Chemnitz) präsentierten die Kollegen ihre Forschungsergebnisse zu ihrer Studien

"Effects of moderate and high intensity physical exercise on cognitive performance underwater" (vorgestellt durch Fabian Möller, SpoHo)  und

"Effects of transcranial direct current stimulation (tDCS) in combination with aerobic exercise (AE) on executive functions and perceived exertion".

 

CogNISE Staffel unter den Top 5 beim Gutenberg Marathon 2019

Zum 20. Jubiläum des Gutenberg-Marathons in Mainz war die Abteilung Sportpsychologie doppelt vertreten. Zum einen durch das CogNISE Staffelteam und zum anderen durch den Abteilungsleiter Prof. Dr. Michael Doppelmayr, der den gesamten Marathon absolvierte. Insgesamt hatten sich rund 12.000 Läufer für den Gutenberg-Marathon angemeldet. 8.500 für den Marathon und den Halbmarathon, 1000 Läufer für die Staffeln (also 250 Staffeln) und 3.500 Schülerinnen und Schüler, die den Halbmarathon als Staffel liefen.

Top besetzt durch die Läufer/innen Christoph Steurenthaler, Alena Kröhler, Fabian Thomas und Alisa Berger schaffte es die Staffel, ihre persönliche Bestzeit von 03:26:19 aus dem Jahr 2016 um 28 Minuten zu reduzieren, und auf 02:58:19 (durchschnittlich 4:13 min./km) zu verbessern. Mit dieser Endzeit konnte sich die CogNISE Staffel den fünften Platz in der Gesamtwertung sichern. Der Marathoni Prof. Dr. Michael Doppelmayr finishte den gesamten Marathon in 04:40:33.

An dieser Stelle möchte sich die Abteilung Sportpsychologie besondern bei unseren beiden externen Läufern Christoph Steurenthaler und Alena Kröhler bedanken, ohne deren Leistung eine solche Endzeit nicht möglich gewesen wäre! Herzlichen Dank für euer Engagement!